Union Nachwuchs punktet bei 2. NRW Einzel- und beim 3. Norddeutschen Ranglistenturnier

  • 10. September 2019
  • Jörg Christensen
  • Allgemein
  • 0
  • 77 Views

Gleich sechs Nachwuchsspieler von Union machten sich am vergangenen Sonntag auf den Weg nach Mülheim um dort an dem 2. Einzelranglistenturnier U11/U13 auf Landesebene teilzunehmen. Neben Leon Kaschura, Linus Emmerich und Juna Bartsch hatten sich zudem Julika Block, Livia Heitkamp und Felix Sargin dafür qualifizieren können.

Erfolgreichster Unionist war Leon Kaschura, der im Jungeneinzel U13 nur im Halbfinale einen Satz verlor und im Finale Mika Dörschel (TV Refrath) mit 21:13 und 21:18 bezwingen konnte. Linus Emmerich, der im Halbfinale Dörschel knapp in drei Sätzen unterlegen war, holte sich im Spiel um Platz Drei gegen Fynn Ohliger (TSC BW Solingen) ungefährdet mit 21:17 und 21:15 den Sieg.

Julika Block, bei den Mädchen U11 an Position drei gesetzt, kämpfte im Halbfinale in einem spannenden Drei-Satz-Spiel die höher gesetzte Eva Heiden (BC Rheinbach) mit 21:14, 18:21 und 21:14 nieder und erspielte sich somit ihre erste Finalteilnahme auf NRW-Ebene. Dort musste sie sich allerdings der Top-gesetzten Pia Rappen (TV Refrath) geschlagen geben. Livia Heitkamp, zweite Unionistin bei den Mädchen U11, belegte nach zwei Siegen und zwei Niederlagen den sechsten Platz.

Juna Bartsch hatte diesmal auf eine Teilnahme bei den Mädchen U11 verzichtet und versuchte sich stattdessen eine Altersklasse höher. Hier musste sie, die noch nach längerer Verletzungspause nicht wieder die volle Leistung abrufen konnte, Lehrgeld zahlen und konnte nur im Spiel um Platz 11 einen Sieg verzeichnen.

Felix Sargin, NRW-Debütant bei den Jungen U11, hatte ein wenig Lospech. Schon in der zweiten Runde traf er auf den Top-gesetzten und späteren Sieger Nils Barion (TV Refrath). Felix belegte schließlich den achten Platz. 

Aylia Vogt hatte auf eine Teilnahme auf NRW-Ebene verzichtet. Sie trat stattdessen beim 3. Norddeutschen Ranglistenturnier U13-U15 in Schwarzenbek an, da das neue Jugendwettkampfsystem einen Start auch für Gruppenfremde möglich macht. Hier wurden an zwei aufeinanderfolgenden Tagen alle drei Disziplinen ausgetragen. Aylia Vogt konnte sich im Mädchendoppel U13 mit ihrer neuen Partnerin Hannah Osterland bis ins Finale vorspielen, wo sie der Paarung Neele Sarkowski/Leonie Sauer (MTV Nienburg/SV Harkenblek) in zwei Sätzen unterlag. Im Mädcheneinzel belegte sie den sechsten und im Mixed mit Linus Palatzky den achten Rang.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.