Badminton-Jugend: Juna Bartsch siegt beim CIYT in Hoensbroek

  • 31. Dezember 2023
  • Jörg Christensen
  • Allgemein
  • 0
  • 2232 Views

Kaum waren die Weihnachtstage vorüber, ging es für eine kleine Schar des Union Badminton Nachwuchses auf zum Carlton International Youth Tournament 2023 im niederländischen Hoensbroek. Hier wollte sich der ambitionierte Nachwuchs nach den Erfolgen auf deutscher Ebene einmal mehr der internationalen Konkurrenz stellen. Mit großem Erfolg!

Traditionell wurde in Hoensbroek am ersten Turniertag mit dem Team-Wettbewerb gestartet. In den Altersklassen U11, U13 und U15 gingen jeweils eine bunte Mischung aus Vereinsmannschaften, sowie Teams verschiedener Landes- und Regionalverbänden aus Holland, Belgien, Frankreich, Dänemark, Deutschland und der Schweiz an den Start. Mit Juna Bartsch, Julika Block und Felix Sargin waren gleich drei Unionisten in dem siebenköpfigen „Team NRW“ in der Altersklasse U15 vertreten. Mit zwei Siegen über „Swiss Team“ und dem „RTC Eindhoven“ in der Gruppenphase zog die Mannschaft ins Halbfinale ein, wo sie mit 4:1 gegen „Smash Helden“ erfolgreich war. Im Finale ging es dann gegen Team „Bunt“. Mit 3:2 siegte Team NRW und holte sich somit zum Auftakt den ersten Titel des Turniers.

Für Juna Bartsch war es ein besonders versöhnlicher Abschluss nach einem aus sportlicher Hinsicht eher durchwachsenem Jahr. Nach einer langwierigen Verletzung und einer schier endlosen Reha hatte Juna im Herbst endlich wieder ins Turniergeschehen eingreifen können und auf westdeutscher Ebene auch einen Vizemeister-Titel errungen. Beim CIYT lief es dann im Individual-Wettbewerb im Einzel auch noch nicht so rund. Da fehlte einfach noch die Schnelligkeit. So kam sie mit nur einem Sieg in den Vorrunden-Spielen nicht über die Gruppenphase hinaus. Die Niederlage in ihrer Dreier-Gruppe ging allerdings aufs Konto der späteren Turniersiegerin Charlotte Wendt (SV Berliner Brauereien).

Im Mixed U15 dagegen spielte sie sich mit Partner Aarav Bhatia (TG Unterliederbach) bis ins Halbfinale vor, wo sie nur knapp gegen die Top-gesetzte niederländisch/belgische Paarung Vihaan Shah/Merel Patteet in drei Sätzen verlor. Eben diese hatten zuvor auch schon das Union interne Mixed Felix Sargin/Julika Block in drei Sätzen besiegt.

Im Mädchendoppel mit Partnerin Marie Fein (TSV Heimaterde Mülheim) gelang Juna in der zweiten Runde das Kunststück mit einer souveränen Leistung die an Position Eins gesetzten Merel Patteet/Sarah Staats aus dem Turnier zu kegeln. Auch die nächste Begegnung gegen die Französinnen Barrault/Phanthavong wurde klar gewonnen. Im Semi-Finale kam es dann zu einem erneuten Aufeinandertreffen mit Julika Block/Dana Arnold (VfB GW Mülheim). Hatten Block/Arnold bei den Westdeutschen noch die Nase vorn gehabt, mussten sie sich diesmal nach drei Sätzen geschlagen geben. Im Finale gegen die Berliner Schwestern Charlotte und Theresa Wendt ließen Juna und Marie dann nichts mehr anbrennen und siegten mit 22:20 und 21:18.

Bis ins Halbfinale kam Ineke Block im Wettbewerb Mädchendoppel U13. Mit Partnerin Sarah Müller (1.BC Beuel) unterlag sie denkbar knapp der holländisch-belgischen Paarung Kool/De Cuyper mit 24:22 im dritten Satz.

Von Trixi Deinken

Share: