Badminton-U13-DM: Premiere geglückt!

  • 6. Dezember 2022
  • Jörg Christensen
  • Allgemein
  • 0
  • 1283 Views

Und wieder einmal gab es eine Premiere für die Badminton Abteilung von Union Lüdinghausen. Verschiedenste Ranglistenturniere bis hin zur DBV-Ebene hatte man zu guter Letzt ausgerichtet, auch gab es in früheren Jahren schon mal eine Westdeutsche Meisterschaft O35, doch eine Deutsche Meisterschaft U13 auszurichten war absolutes Neuland betonte Organisator Hans-Werner Bartsch in seiner Begrüßungsrede am Samstagmorgen. Diese Herausforderung wurde jedoch dank vieler helfender Hände bestens gemeistert.

Zwar gab es anfänglich eine kleine Verzögerung, die den vielen Krankmeldungen geschuldet war, doch nachdem die Auslosungen aktualisiert worden waren, lief das Turnier reibungslos.  Kleiner Nebeneffekt der Erkältungswelle und damit einhergehender Abmeldungen war, dass Amelie Kaschura und Ineke Block nun doch im Einzel und im Mädchendoppel an den Start gehen konnten. Als U11 Spielerinnen hatten sie mit dem Finale der German Young Masters, bei denen sie ja triumphierten, ihren Saisonhöhepunkt eigentlich schon gehabt. Nun ergab sich die Gelegenheit auszuloten, ob sie bei den besten deutschen Nachwuchsspielern der Altersklasse U13 schon mithalten konnten.

Los ging es am Samstag mit dem Mixed, wo Ineke Block mit Tristan Theobald vom TV Refrath antrat. Das Duo musste sich jedoch in der ersten Runde der Tübinger Paarung Plaisant/Storz (Spvvg. Mössingen) deutlich geschlagen geben.

Im Einzel konnte sich Inneke Block über einen Erstrunden-Sieg über Johanna Tran (SSV WBG Bochum) nur kurz freuen, denn in der zweiten Runde wartete die Top gesetzte Alexia Nedelcu (TSV Wolfstein). Mit 8:21 und 8:21 kam auch in dieser Disziplin das Aus.

Amelie Kaschura begann nervös, kam gegen Swara Santosh Krishna (TG Unterliederbach 1887) nicht recht ins Spiel und unterlag in der ersten Runde mit 16:21 und 6:21.

Besser lief es im Mädchendoppel. Hier konnten die amtierenden Westdeutschen Meisterinnen U13 zeigen, dass im nächsten Jahr mit ihnen auch auf nationaler Ebene zu rechnen ist. Gegen die Paarung Sophia Hauer/Mia Wagner (SuS Obere Saar/BV Schaffhausen) siegten sie eindrucksvoll mit 21:18 und 21:15. In der zweiten Runde hatten sie etwas Losglück, denn dadurch, dass ihre potentiellen Gegnerinnen kurzfristig abgesagt hatten, erreichten sie kampflos das Viertelfinale. Nur einen Wimpernschlag vom Halbfinale und einer Medaille entfernt. Doch der lange Turniertag forderte seinen Tribut. In dem Spiel, das als letztes des Tages erst um kurz vor 20 Uhr startete blieben Ineke und Amelie dann deutlich unter ihren Möglichkeiten und verloren gegen Jana Hölting/Jule Meinhardt (BC Phönix Hövelhof/SV GutsMuths Jena) in zwei Sätzen. Von Trixi Deinken

Somit fanden die Halbfinals und Endspiele tags darauf ohne Lüdinghauser Beteiligung statt. Die Titel gingen im Einzel an Lovis Deters (Tura Niederhöchstadt) und Meinhardt. Im Doppel triumphierten Deters und Jannes Ernst (BC Tempelhof) sowie, bei den Mädchen, Nedelcu und Ailin Zheng (TSV Nürnberg). Deutsche Meister im Mixed wurde die Paarung Ernst/Nedelcu.

Artikel aus den Westfälischen Nachrichten vom 07.12.22: https://www.wn.de/sport/lokalsport/luedinghausen/gelungene-premiere-bei-union-ludinghausen-2671727

Share: