Badminton-Jugend: Tolle Ausbeute bei Bezirksvorent-scheidungen

  • 5. September 2022
  • Jörg Christensen
  • Allgemein
  • 0
  • 1767 Views

Bei der diesjährigen Bezirksvorentscheidung, dem vorletzten Qualifikationsturnier für die Westdeutschen Meisterschaften, wusste der Union Badminton Nachwuchs erneut zu überzeigen. Von sieben Startern kehrten allein vier mit dem Bezirksmeistertitel nach Hause zurück.

Sehr erfolgreich waren die drei Teilnehmer der Altersklasse U11, Hannah Stegemann, Annelie Tonner und Erik Leinhos. Bei den Mädchen wurde im Modus „Jeder gegen Jeden“ gespielt und Annelie konnte, ebenso wie ihre Mannschaftskameradin Hannah, zunächst drei Spiele deutlich gewinnen. Im finalen Spiel um Platz Eins wusste sich die ein Jahr ältere Hannah jedoch souverän durchzusetzen und gewann mit 21:8 und 21:10.

Erik Leinhos, bei den Jungen U11 an Position Eins gesetzt, spielte sich zunächst ohne Satzverlust bis ins Finale vor, wo er allerdings gleich in der Verlängerung des ersten Satzes unglücklich mit 25:23 verlor. Auch der zweite Satz ging mit 21:15 an den Mülheimer Julian Olthoff. Platz zwei war letztlich das Ergebnis für Erik Leinhos.

Clara Stork, die im Mädcheneinzel U13 als Top-Gesetzte an den Start gegangen war, musste gleich in zwei Spielen über drei Sätze gehen. Doch sie kämpfte sich jeweils ins Spiel zurück und holte sich so den Titel als Bezirksmeisterin.

Zwei weitere Siege gab es in der Altersklasse U19. Eva Leiendecker, Setzposition Drei, spielte sich eindrucksvoll bis ins Finale vor und holte sich mit 21:18 und 21:16 über Lilly Mühlisch (BV RW Wesel) den Gesamtsieg. Colin Kuprianow traf im Finale auf Noah Kalde (TV Datteln), den er mit 22:20, 18:21 und 21:11 besiegte und sich somit ebenfalls in die Riege der Bezirksmeister einreihen konnte.

In der Altersklasse U15 setzte sich Christian Reiners zunächst in der zweiten Runde gegen Vereinskamerad Paul Stork in drei Sätzen durch, landete letztlich auf dem siebten Platz und holte sich mit dieser Platzierung den vorletzten Qualifikationsplatz für die Verbandsvorentscheidung in drei Wochen. Paul Stork wurde Elfter.

Von Trixi Deinken

Share: