Badminton-Jugend: Vier Turniersiege auf internationaler Ebene

  • 22. August 2022
  • Jörg Christensen
  • Allgemein
  • 0
  • 1661 Views

Beim 10. Internationalen Babolat Cup U15 in Refrath konnten die Nachwuchsspieler Linus Emmerich und Leon Kaschura gleich drei von fünf Disziplinen gewinnen und sorgten dafür, dass Union Lüdinghausen zum erfolgreichsten, teilnehmenden Verein avancierte.

Den ersten Sieg fuhr Linus Emmerich mit Partnerin Maike Iffland vom Ausrichter-Verein TV Refrath ein. Das Duo, an Position eins gesetzt, spielte sich ohne Satzverlust bis ins Finale vor, wo sie auf die Baden-Württembergisch/Dänische Paarung Smilla Fluhrer/Elias Martin trafen. Doch auch hier dominierten sie und siegten eindrucksvoll mit 21:9 und 21:14.

Der Däne Elias Martin, Sohn der ehemaligen Weltmeisterin im Dameneinzel Camilla Martin und dänisches Nachwuchstalent, war es dann auch, der sowohl im Jungendoppel als auch im Jungeneinzel die Unionisten herausforderte. Während er sich im Halbfinale des Jungeneinzels noch gegen Linus Emmerich in drei Sätzen durchsetzen konnte – Emmerich wurde somit Dritter – siegte Leon Kaschura im Finale eindrucksvoll. Im Halbfinale hatte Kaschura zuvor schon den zweiten teilnehmenden Dänen Villads Brandt ebenfalls in zwei Sätzen besiegt. Im Finale dominierte Leon dann mit 21:8 und 21:9. Bei der letztjährigen Auflage des Turniers hatte Martin Kaschura im Halbfinale noch deutlich geschlagen.

Auch im Jungendoppel lief es für die Union Paarung Kaschura/Emmerich rund. Ohne Satzverlust erreichten sie das Finale und trafen dort, wie konnte es anders sein, auf die Top-gesetzten Dänen Martin/Brandt. In einem spannenden ersten Satz behielten sie mit 23:21 die Oberhand. Derart bestätigt, holten sie sich mit 21:13 Satz Nummer Zwei und damit eindrucksvoll auch hier den Turniersieg.

Die besten Ergebnisse bei den Mädchen aus Lüdinghauser Sicht erreichten Julika Block/Pia Rappen (TV Refrath) und Juna Bartsch/Marie Fein (TSV Heimaterde MH). Beide Paarungen erreichten das Viertelfinale im Mädchendoppel. Aylia Vogt/Lilli Stempler (SV Hermsdorf) schieden in der zweiten Runde gegen die späteren Finalistinnen Iffland/Steffes (TV Refrath) aus. mit Im Mixed U15 mussten sich Julika Block/Max Ruberg (SSV WBG Bochum) den späteren Siegern Emmerich/Iffland geschlagen geben. Für Juna Bartsch/Milan Zeisig (SV Berliner Brauereien) und Aylia Vogt/Tom Klein (1.BC Beuel) kam das Aus in der 1. Runde.

Beim parallel ausgetragenen Internationalen Babolat Cup für die Altersklassen U11 und U13, der auch als A-Ranglistenturnier für die Wertungslisten fungierte, gab es ebenfalls einen Sieg für den Union Nachwuchs. In einem reinem Lüdinghauser Finale des Mädcheneinzels U11 setzte sich Ineke Block gegen ihre Freundin Amelie Kaschura, nach zunächst verlorenen ersten Satz, mit 14:15, 11:2, 11:4 und 12:10 durch. Im Mädchendoppel U13, wo sie wie gewohnt gemeinsam antraten, mussten die Zehnjährigen deutliche Niederlagen gegen die durchweg ältere Konkurrenz hinnehmen. Im Mixed U13 unterlagen Amelie Kaschura und Partner Max Schiefen (TV Eitorf) schon in der zweiten Runde gegen die an Position Zwei gesetzte Saarländische Geschwister-Paarung Fabian und Annika Karmann. Nur eine Runde später wurden diese jedoch durch Ineke Block/Tristan Theobald (TV Refrath) aus dem Turnier gekegelt. Im Halbfinale war dann jedoch Schluss. Platz drei hieß es letztlich für Block/Theobald.

Von Trixi Deinken

Share: