Vier Siege beim 1. C-RLT Nord 1

  • 7. Februar 2022
  • Jörg Christensen
  • Allgemein
  • 0
  • 707 Views

Vier Turniersiege und summa summarum zehn Podestplätze – so lautete die Bilanz nach dem 1. C-Ranglistenturnier der noch jungen Saison, das am vergangenen Wochenende in Mülheim a.d. Ruhr stattgefunden hatte. Insgesamt hatten sich vierzehn Nachwuchsspieler der Badminton Abteilung des SC Union 08 Lüdinghausen auf den Weg in die Westenergie-Sporthalle gemacht. Unter strengsten Corona-Auflagen und damit leider auch ohne Zuschauer. Dies tat der Spielfreude der Unionisten jedoch keinen Abbruch. Alle waren froh, endlich wieder einen Wettkampf bestreiten zu können – und das durchaus mit Erfolg.

So kam es bei den jüngsten Teilnehmerinnen Ineke Block und Amelie Kaschura (beide noch U11) gleich zweimal zu einem Doppel-Erfolg. Im Mädcheneinzel U11 an Position eins und zwei gesetzt, kam es im Finale wie zu erwarten zu einem packenden und ausgeglichenen Schlagabtausch, bei dem Ineke Block mit 14:21, 21:8 und 21:15 die Oberhand behielt. Auch im Mixed U13, bei dem beide Mädchen erstmals antraten, kam es im Finale zu einem Aufeinandertreffen der Mannschaftskameradinnen. Beide Paare, Amelie Kaschura mit Partner Jakob Schiefen (TV Eitorf) und Ineke Block mit Partner Tristan Theobald (TV Refrath), waren ungesetzt an den Start gegangen und Kaschura/Schiefen gelang es sogar gleich zwei gesetzte Paarungen auf die Plätze zu verweisen. Im Finale siegten dann jedoch Ineke Block/Tristan Theobald glatt in zwei Sätzen. Platz eins und zwei bedeutet die direkte Qualifikation für das 1. NRW-Ranglistenturnier (B-RLT), das in knapp zwei Wochen in Gelsenkirchen ausgetragen wird. Dort werden Amelie und Ineke auch gemeinsam im Mädchendoppel U13 an den Start gehen. Dieser Startplatz war ihnen im Vorfeld schon sicher.

Ebenfalls zwei Turniersiege holte Inekes Schwester Annchristin Block in der Altersklasse U17. Annchristin, an Position eins gesetzt, siegte im Mädcheneinzel ohne Satzverlust und auch im Mixed mit Vereinskamerad Joshua Bartsch behielt sie eine weiße Weste. Auch sie sind damit direkt für das NRW-Ranglistenturnier qualifiziert.

Im Mädcheneinzel U15 schaffte es Fiona Bergen auf den dritten Platz. Sie musste sich nur im Halbfinale der Mülheimerin und späteren Siegerin Dana Arnold geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei behielt sie nach verlorenen zweiten Satz die Nerven und schaffte mit 23:21 im Final-Satz den Sprung auf`s Treppchen. Da die Zweitplatzierte aus einem anderen Bezirk kam, ist Fiona im Einzel ebenfalls für die B-Rangliste qualifiziert.

Weitere Dritte wurden im Mixed U15 Felix Sargin/Fiona Bergen. Auch hier gab es nur eine Halbfinal-Niederlage gegen die späteren Sieger Ebert/Arnold und einen klaren Sieg beim Spiel um Platz Drei. Damit haben sie den 1. Nachrücker-Platz.

Im Jungendoppel U15 konnten sich Felix Sargin/Bela Bergmann ebenfalls auf Platz Drei spielen. Ungesetzt kamen sie bis ins Halbfinale, wo sie gegen die späteren Sieger knapp in drei Sätzen unterlagen. Im Spiel um Platz Drei kam es zu einem reinen Lüdinghauser Duell. Überraschend hatten sich Konstantin Tonner/Christian Reiners unter die letzten Vier spielen können. Sie verloren jedoch im vereinsinternen Spiel deutlich gegen Sargin/Bergmann. Auch hier kamen die Zweitplatzierten aus einem anderen Bezirk und so können sich Sargin/Bergmann auf eine Teilnahme beim B-RLT freuen. Tonner/Reiners haben noch gute Chancen nachzurücken.

Zwei dritte Plätze gab es auch für Victoria Südbeck. Im Mädcheneinzel U19 an Position eins gesetzt, verlor sie überraschend das Halbfinale gegen Sophie Heidebrecht (PSV Gelsenkirchen-Buer) und muss nun noch um ihre Teilnahme im Einzel bei der B-Rangliste bangen. Im Mädchendoppel U19 mit Annchristin Block ereilte sie zwar das gleiche Schicksal, jedoch profitierte das Vereinsinterne Duo auch hier davon, dass die Zweitplatzierten, Bezirksfremden aus der Wertung genommen wurden, so dass im Doppel einem Start beim B-Ranglistenturnier nichts mehr im Weg steht. Im Mixed U19 mit Mannschaftskollegen Colin Kuprianow gelang ein vierter Platz – 1. Nachrücker vom Bezirk.

Konstantin Tonner, im Jungeneinzel U13 an Position sechs gesetzt, konnte sich zwei Plätze nach vorn spielen und wurde Vierter. Da sich jedoch gleich drei Bezirksfremde vor ihm platziert hatten, hat er die Quali ebenfalls geschafft.

Im Jungeneinzel U17 kam Joshua Bartsch auf den sechsten und Torben Bölke auf den achten Platz. Gemeinsam erspielten sich Bartsch/Bölke auch im Jungendopel U17 den sechsten Rang. Nach Bereinigung der Listen haben auch sie noch Nachrücker-Plätze. Ebenso wie Anika Owczarzak und Julius Stromeier, die im Mixed U17 gestartet waren und den vierten Platz belegten. Von Trixi Deinken

Share: