2. NRW Ranglistenturnier U13-U15 in Mülheim + U17-U19 in Steinfurt

  • 17. August 2020
  • Jörg Christensen
  • Allgemein
  • 0
  • 1194 Views

Das war es nun! Das erste Badminton Turnier für den Union Nachwuchs seit Ausbruch der Corona-Pandemie. Bedeutet die Rückkehr zum Wettkampfgeschehen doch auch einen kleinen Schritt zur Normalität im Alltag der jungen Athleten, so galt es für den Verband und die Veranstalter neue, umfangreiche Maßnahmen zu ergreifen, um dieses Turnier unter verschärften Bedingungen über die Bühne zu bringen. Mit strengen Hygiene-Regeln z.B.  Maskenpflicht bis zu den weit auseinander liegenden Tribünenplätzen oder Spielfeldern und dadurch verbundenem größerem Zeitaufwand, wurde das NRW-Ranglistenturnier jedoch zu einem Erfolg, nicht zuletzt für die Nachwuchsspieler von Union.

Leon Kaschura siegte gleich zweimal. Im Jungendoppel U13 mit Vereinskamerad Linus Emmerich und im Mixed U13 mit Partnerin Lisa Bonnemann (1. BV Mülheim).

Im Jungendoppel gestaltete sich lediglich das Finale als eine Herausforderung. Hier gelang es jedoch Kaschura/Emmerich die an Position zwei gesetzte Paarung Kaprov/Ohliger (Trier/Refrath) in drei heiß umkämpften Sätzen mit 15:21, 21:16 und 22:20 niederzuringen.

Im Mixed gelang es der vereinsinternen Paarung Aylia Vogt/Linus Emmerich (Setzplatz vier) die Top gesetzte Paarung Kaprov/Steffes (Trier/Refrath) im Halbfinale in einem spannenden Spiel auf die Plätze verwiesen. Im Finale gab es dann ein Aufeinandertreffen mit Kaschura/Bonnemann, was letztere mit 21:12 und 23:21 gewinnen konnten.

Juna Bartsch, die mit Partner Aarav Bhatia (Unterliederbach) im Mixed angetreten war, landete auf dem neunten Rang.

Im Jungeneinzel starteten Leon Kaschura und Linus Emmerich diesmal in der nächst höheren Altersklasse, U15. Hier konnten sie sich allerdings als jeweils Gruppenzweiter nicht ins Hauptfeld spielen und belegten somit Rang 7 bis 12.

Im Mädcheneinzel U13 kämpften gleich drei Unionistinnen um die begehrten Podestplätze. Die beste Platzierung gelang Aylia Vogt, die sich bis ins Viertelfinale vorspielen konnte und auf dem 5. Platz landete. Julika Block und Juna Bartsch wurden in ihren Gruppen Zweite bzw. Dritte.

Im Mädchendoppel U13 kamen Aylia Vogt/Hannah Osterland (Hamburger SV) nur schwer in den Tritt und unterlagen im Viertelfinale knapp in drei Sätzen. Die nächsten Spiele liefen besser und so stand letztlich der fünfte Rang zu Buche. Juna Bartsch/Marie Fein (TSV Heimaterde Mülheim) wurden hier Siebte.

Einen weiteren Podestplatz konnte Ineke Block bei den Mädchen U11 ergattern. Wie auch Vereinskameradin Amelie Kaschura startete Ineke Block ungesetzt und kegelte im Viertelfinale mit einem Paukenschlag die an Position Eins gesetzte Annika Karmann (SuS Obere Saar) aus den vorderen Rängen. Im Halbfinale kam es dann zu einem munteren Schlagabtausch mit Mannschaftskameradin Amelie Kaschura, welchen Block mit 21:19, 15:21 und 21:14 gewinnen konnte. Beide Union Nachwuchsspielerinnen hatten jedoch viele Körner gelassen und verloren ihre nachfolgenden Spiele gegen jeweils zwei Jahre ältere Gegnerinnen. Ineke Block wurde Zweite und Amelie Kaschura Vierte. Ein tolles Ergebnis, gehören Block und Kaschura doch noch der Altersklasse U9 an.

Gingen die „Kleinen“ in Mülheim a. d. Ruhr auf Punktejagd, so startete die Altersklassen U17/U19 in Steinfurt.

Hier konnte sich Colin Kuprianow sowohl im Jungendoppel U17 mit Partner Kevin Beermann (PSV Gelsenkirchen-Buer) als auch im Mixed U17 mit der ehemaligen Nordwalderin und Neu-Unionistin Victoria Südbeck auf den siebten Rang spielen.

Platz sieben war auch das Ergebnis für Victoria Südbeck und Partnerin Iliana Mertzou (DJK Adl. Oberhausen) im Mädchendoppel U19.

Und noch eine weitere Neu-Unionistin hatte den Weg nach Steinfurt angetreten. Rieke Stein, die vom ATV Haltern gewechselt war, konnte sich im Einzel U17 auf den neunten Rang und im Mädchendoppel U17 mit Partnerin Laura Kosig (PSV Gelsenkirchen-Buer) bis auf den fünften Platz vorspielen.

Share: