Union Nachwuchs weiter auf der Erfolgsspur

  • 4. Februar 2020
  • Jörg Christensen
  • Allgemein
  • 0
  • 957 Views

Die Erfolgsstory geht für Unions U13-Truppe beim 2. DBV-Ranglistenturnier in Berlin weiter. Das Finale im Jungeneinzel U13 wurde diesmal sogar zu einem reinem Union-Duell, da Leon Kaschura und Linus Emmerich diesmal beide ihre Halbfinalspiele deutlich gegen ihre Gegner in drei Sätzen (auf DBV-Ebene werden drei Gewinn-Sätze bis 11 gespielt) gewannen. Das Finale gewann anschließend Leon Kaschura in einem spannenden Spiel gegen Linus Emmerich mit 11:7, 15:13, 9:11 und 13:11.

Ebenfalls bis ins Finale spielte sich Leon mit Vereinskamerad Linus im Jungendoppel U13. Zwar ging das Endspiel verloren, jedoch kann das Unions-interne Doppel mit dem hervorragenden zweiten Platz gut leben.

Den 1. Platz im Mädchendoppel U13 belegte erneut Aylia Vogt mit ihrer Partnerin Hannah Osterland vom Hamburger SV. Den 3. Platz erreichte Juna Bartsch mit ihrer Partnerin Marie Fein (TSV Heimaterde MH). Julika Block, die mit Zufallspartnerin Lilly Reiter (SV Fischbach) antrat schaffte es sich ins Hauptfeld zu spielen unterlag dort jedoch in vier Sätzen Bartsch/Fein.

Im Mädcheneinzel U13 ereilte alle drei Unionistinnen nach überstandener Gruppenphase das Erstrunden-Aus.

Während die einen in Berlin um Punkte beim 2. Deutschen Ranglistenturnier kämpften, versuchten die anderen ihr Glück beim 1. Bezirks-Doppelranglistenturnier in Rheine – und dies mit Erfolg.

Colin Kuprianow, der im Mixed U17 mit Partnerin Viktoria Südbeck (SC 28 Nordwalde) antrat und an Position zwei gesetzt war, konnte sich bis ins Finale vorspielen. Hier lieferte das Duo eine tolle Aufholjagd ab, denn nach zunächst deutlich gewonnenen ersten Satz, ging der zweite Durchgang mit 23:21 an die favorisierte Gelsenkirchener Paarung Kevin Beermann/Laura Kosig. Im Entscheidungssatz trumpften Kuprianow/Südbeck jedoch nochmal auf und gewannen mit 21:10. Im Jungendoppel U17 ging Colin dann mit Stammpartner Kevin Beermann (PSV Gelsenk.-Buer) von Setzposition eins ins Rennen und erreichte auch locker das Finale. Hier langte es dann diesmal jedoch nicht zum Turniersieg, denn die Mülheimer Malte Arnold/Nick Weinfurtner (TSV Heimaterde-MH) setzten sich mit 21:19 und 21:11 durch. Die Qualifikation für das 1. NRW-Ranglistenturnier in beiden Disziplinen war jedoch so geschafft.

Einen weiteren Podiumsplatz holten Felix Sargin/Fiona Bergen im Mixed U13 und sicherten sich so mit Platz drei noch einen Nachrücker Platz für das Turnier auf Landesebene.

Felix Sargin trat zudem noch mit Bela Bergmann im Jungendoppel U13 an, wo sie den 5. Platz belegten.

Share: