Internationale Erfolge für Leon Kaschura und Juna Bartsch

  • 31. Dezember 2019
  • Jörg Christensen
  • Allgemein
  • 0
  • 539 Views

Kaum waren die Weihnachtstage vorüber, ging es für eine kleine Schar des Union Badminton Nachwuchses auf zum Carlton International Youth Tournament 2019 im niederländischen Hoensbroek. Hier wollte sich der ambitionierte Nachwuchs nach den Erfolgen auf deutscher Ebene einmal mehr der internationalen Konkurrenz stellen. Mit großem Erfolg!

Leon Kaschura und Juna Bartsch konnten sich im Mixed bis ins Finale vorspielen.

Wobei Leon Kaschura in der Altersklasse U13 an der Seite von Lisa Bonnemann (VfB GW Mülheim) und Juna Bartsch mit Aarav Bhatia (TG Unterliederbach) bei U11 an den Start gingen.

Leon und Lisa hatten mit einem deutlichen Sieg über Guilbaud/Lenoble (Frankreich), einem Drei-Satz-Krimi über die serbisch-deutsche Paarung Jamkovic/Senger und einem Erfolg über die Niederländer Hoegen/Wongsodimedjo bis ins Halbfinale vorgespielt. Hier trafen sie auf die belgische Paarung Patteet/Vanwonterghem, die eine Runde zuvor das Union Mixed Linus Emmerich/Aylia Vogt aus dem Turnier gekegelt hatten. Das Spiel gestaltete sich knapp, mit besserem Ende für Leon und Lisa, die in drei Sätzen mit 21:16, 18:21 und 23:21 knapp die Oberhand behielten. Im Finale trafen sie dann auf die Franzosen Léna Laurant und den starken Corentin Peltre, der in allen Disziplinen das Endspiel erreichen konnte. Trotz guter Leistung von Leon und Lisa setzte sich das französische Duo letztlich mit 21:18 und 21:16 durch.

Etwas Losglück hatten Juna Bartsch und Partner Aarav Bhatia. So wurde in sämtlichen Disziplinen des Turniers auf eine Setzliste verzichtet und Juna und Aarav hatten in der der ersten Runde ein Freilos. In Runde zwei mussten sie gegen die französische Paarung Alex Weissgereber/Manon Heitzmann antreten, die sie souverän mit 21:16 und 21:9 schlagen konnten. Da die nächsten Gegner, Le Floc`H/Beule, ebenfalls aus Frankreich, verletzungsbedingt aufgeben mussten, erreichten sie kampflos das Finale. Dort mussten sie dann allerdings der Paarung Lewis/Racharia aus Großbritannien mit 15:21 und einem knappen 21:23 im zweiten Satz den Vortritt lassen.

Im Mädchendoppel U11 konnte sich Juna Bartsch mit Partnerin Marie Fein (TSV Heimaterde) durch drei deutliche Siege in der Gruppenphase ins Hauptfeld spielen. Hier trafen sie im Halbfinale auf die deutsch-englische Paarung Nickel/Bhatia und mussten sich, wenn auch nur knapp, nach einem mitreisenden Schlagabtausch mit 25:23 und 21:19 geschlagen geben. Ein dritter Platz wurde nicht ausgespielt und leider wurden auch die unterlegenen Habfinalisten nicht geehrt.

Dies betraf auch Leon Kaschura, der sich im Jungeneinzel U13 bis ins Halbfinale vorspielen konnte. Erneut erwies sich der Franzose Corentin Peltre jedoch als zu stark. Leon hatte zwar den ersten Satz mit 21:17 gewonnen und auch im zweiten Satz mit 18:15 geführt, zeigte dann jedoch Nerven und konnte keinen Punkt mehr holen. So ging der zweite Satz mit 21:18 an den Franzosen. Im dritten Satz lief es nicht viel besser, Leon fand nicht mehr ins Spiel und verlor deutlich mit 13:21. Somit Platz 3 / 4.

Das Union Doppel Leon Kaschura und Linus Emmerich erwischte bei den Jungen U13 in der zweiten Runde. Nach einem Freilos in Runde eins trafen die Vereinskameraden schon dort auf die späteren Sieger, die deutsch-niederländische Paarung Braach/Cuntapay, wurden im ersten Satz förmlich überrannt und deutlich mit 5:21 geschlagen. Im zweiten Satz konnten sie zwar deutlich besser mithalten unterlagen jedoch mit 18:21.

Auch im Jungeneinzel U13 hatte Linus Emmerich Fortuna nicht auf seiner Seite. Mit Corentin Peltre hatte er schon in der Gruppenphase einen zu starken Gegner zugelost bekommen und konnte sich trotz starker Leistung mit 21:15 und 21:9 gegen Gino Monopoli (Niederlande) und einer deutlichen Niederlage gegen den Franzosen als Gruppenzweiter nicht ins Hauptfeld spielen.

Im Mixed konnte sich Linus Emmerich mit Vereinskameradin Aylia Vogt mit zwei deutlichen Siegen über die Niederländer Hermus/Bang und die deutsche Paarung Saur/Thottungal bis ins Viertelfinale vorspielen, wo sie gegen Paattet/Vanwonterghem unterlagen.

Auch Aylia Vogt und Juna Bartsch blieben vom Lospech nicht verschont. Schon in der ersten Runde im Mädchendoppel U13 traf Aylia Vogt mit Partnerin Hannah Osterland (Hamburger SV) auf die späteren Siegerinnen Tan/Touzé (Niederlande/Frankreich). Den ersten Satz konnten Aylia und Hannah noch mit 21:12 für sich entscheiden, verloren jedoch die nächsten Sätze mit 21:15 und 21:18. Juna Bartsch musste sich schon in der Gruppenphase mit der späteren Siegerin bei den Mädchen U11 Yashica Racharia (Grossbritannien) auseinandersetzen und verlor deutlich. Da nutzte auch ein Sieg über die über die Französin Cassonnet nichts. Endstation in der Vorrunde.

Aylia Vogt hatte im Mädcheneinzel U13 zwei deutliche Siege in der Gruppenphase gewinnen können, unter anderem über die spätere Siegerin im Mädchendoppel Aurore Touzé aus Frankreich. Im Viertelfinale der Hauptrunde musste sie sich dann allerdings Lisa Bonnemann (VfB GW Mülheim) geschlagen geben.

Einziger Union Teilnehmer in der Altersklasse U15 war Joshua Bartsch, der in allen drei Disziplinen an den Start ging. Im Jungeneinzel musste er in der Vorrunde nach zwei Niederlagen jedoch die Segel streichen. Im Mixed mit der Niederländerin Lilly Becker unterlag er in der ersten Runde der deutschen Paarung Volkmann/Steffes mit 14:21 und 11:21. Eine starke Leistung zeigte er mit seinem französischem Partner Alexis Minez im Jungendoppel gegen die Begier Beelen/Roulin, die sich aber nach 34 Minuten und trotz heftiger Gegenwehr von Joshua und Alexis mit 21:16 und 21:14 durchsetzten.

Share: