German Masters Finale U11 in Bonn

  • 8. November 2021
  • Jörg Christensen
  • Allgemein
  • 0
  • 587 Views

Ins Leben gerufen wurden die Turnierserie für die Jahrgangsstufen U11 und jünger von Trainern und Funktionären der Landesverbände mit dem Ziel, Kindern einen früheren Start in Wettkämpfe zu ermöglichen. Zur Serie gehören deutschlandweit aktuell zehn Turniere. Die Kinder können sich so Turniere aussuchen und fleißig auf Punktejagd gehen. Denn nur die Besten der Einzel- und Doppelranglisten sind für das Finale der Masters Serie startberechtigt. Somit fungiert das Turnier auch als inoffizielle Deutsche Meisterschaft der Altersklasse U11.

Gleich zwei Nachwuchsspielerinnen von Union hatten sich für das prestigeträchtige Finale qualifizieren können und das, obwohl sie noch zum jüngeren Jahrgang bei U11 zählen. Ineke Block, als Siebte und Amelie Kaschura als Elfte, sowie gemeinsam im Mädchendoppel als Achte der DBV-Rangliste.

Ineke Block, die im Einzel alle drei Gruppenspiele klar gewinnen konnte, schaffte den Sprung ins Hauptfeld. Dort traf sie jedoch in der ersten Runde auf die ein Jahr ältere Ranglisten-Zweite und spätere Finalistin Charlotte Wendt (TSV Wedding) und unterlag deutlich mit 21:4 und 21:6. Sich aber unter die ersten Acht, durchweg älteren Kontrahentinnen zu spielen, ist für die Neunjährige ein toller Erfolg.

Amelie Kaschura hatte ein wenig Pech, hatte sie in ihrer Dreier-Gruppe gleich zwei Mädchen zugelost bekommen, die in der Rangliste vor ihr platziert waren. Überdies musste sie so schon in der Gruppenphase gegen die Ranglistenführende und spätere Siegerin Helena Huang (TV Hofheim) antreten. Erwartungsgemäß ging dieses Spiel deutlich verloren. Das zweite Spiel gestaltete sich lange Zeit ausgeglichen, doch auch hier hatte Amelie das Nachsehen.

Im Mädchendoppel hatten Ineke und Amelie unterdes ein wenig Glück, denn sie waren in eine Zweier-Gruppe gelost worden und somit auch trotz ihres verlorenen Auftaktspiels ins Hauptfeld gekommen. Dort lieferten sie eine starke Leistung ab, unterlagen jedoch nach gewonnenen ersten Satz mit 21:18, 9:21 und 14:21 gegen Charlotte Wendt/Emma Scheuer (TSV Wedding/SV Berliner Brauereien).

Ineke und Amelie können jedoch auch im nächsten Jahr noch einmal bei der Turnierserie German Masters starten und erneut versuchen beim Finale um den Titel zu kämpfen. Von Trixi Deinken 

Share: