Unions Badminton Nachwuchs weiter auf Erfolgskurs

  • 23. August 2021
  • Jörg Christensen
  • Allgemein
  • 0
  • 794 Views

Beim erst zweiten Turnier, in dieser durch Lock-Down unterbrochenen Saison, konnte Unions Nachwuchs mal wieder brillieren.

So fand am vergangenen Wochenende in Refrath das 8. A-Ranglistenturnier für die Altersklassen U11 und U13, sowie der 9. Internationale Babolat Refrath Cup U15 statt. Letzterer mit einer durchaus eindrucksvollen ausländischen Beteiligung.

Beim A-Ranglistenturnier gingen in der Altersklasse U13 Juna Bartsch und Julika Block gleich in allen drei Disziplinen an den Start. Juna Bartsch, die im Mädchendoppel an Position Zwei gesetzt mit Stammpartnerin Marie Fein (TSV Heimaterde Mülheim) antrat, konnte sich bis ins Finale vorspielen. Hier lieferte sich das Duo einen hochklassigen Fight mit der top gesetzten Paarung Sarah Nickel (ESV Flügelrad Nürnberg) / Laira Röhl (SV Berliner Brauereien). Nach verlorenen ersten Satz mit 7:11 starteten Bartsch/Fein durch und siegten mit 11:7, 11:6 und 11:7.

Julika Block unterlag mit ihrer Partnerin Pia Rappen (TV Refrath) im Viertelfinale gegen eine Paarung vom Bayrischen Landesverband knapp in fünf Sätzen.

Im Mixed kam Juna Bartsch mit Aarav Bhatia (TG Unterliederbach) auf den dritten Platz. Für Julika Block/Max Ruberg (SSV Bochum) war in der zweiten Runde Endstation.

Im Einzel ereilte Juna und Julika das Pech in eine Gruppe gelost zu werden. Da nur Juna als Gruppenerste ins Hauptfeld kam, hatte Julika als Zweitplatzierte das Nachsehen. In der Hauptrunde traf Juna in der ersten Runde allerdings auf die spätere Siegerin Laira Röhl und verlor das Spiel knapp in vier umkämpften Sätzen.

Bei den jüngsten Teilnehmern in der Altersklasse U11 starteten Amelie Kaschura und Ineke Block. Kamen beide Spielerinnen im Einzel nicht über die Gruppenphase hinaus, so konnten sie sich gemeinsam im Doppel jedoch bis ins Halbfinale vorspielen. Da sie zu den Jüngeren des Jahrgangs U11 zählen ist der dritte Platz ein schöner Erfolg.

Beim international gut besetzten, zeitgleich stattfindenden Babolat Refrath Cup U15 konnten einmal mehr Leon Kaschura und Linus Emmerich ihre Klasse unter Beweis stellen. So spielten sie sich im Doppel bis ins Finale vor, wo sie sich dann allerdings der französischen Paarung Lenny Bonniere/Gaspard Leriche geschlagen geben mussten. Insbesondere Bonniere erwies sich als zu stark – er hatte schon zuvor die Einzel- und die Mixed Konkurrenz gewonnen. Als Erstjährige bei U15 ist der zweite Platz für Emmerich/Kaschura jedoch ein Achtungserfolg, der zweite nach ihrem Sieg beim Victor-Hofsteig-International Cup im Juni.

Im Mixed ereilte Leon Kaschura mit Partnerin Lisa Bonnemann (1. BV Mülheim) überraschend das Aus in der zweiten Runde. Linus Emmerich, der erst das zweite Turnier mit seiner neuen Partnerin Maike Iffland (TV Refrath) bestritt, erreichte ungesetzt souverän und ohne Satzverlust das Halbfinale. Hier mussten sie der eingespielten deutschen Paarung Braach/Stommel jedoch den Vortritt lassen und verloren deutlich mit 14:21und 10:21.

Im Einzel lief es rund bei Leon Kaschura und Linus Emmerich. Beide konnten als Gruppenerste die Hauptrunde erreichen, trafen dann allerdings schon im Viertelfinale aufeinander. Hier kam es wie so oft zu einem spannenden, weil engen Spiel der befreundeten Kontrahenten, das Leon mit 21:13, 19:21 und 21:11 gewinnen konnte. Im Halbfinale unterlag Kaschura dann jedoch dem Dänen Elias Martin klar in zwei Sätzen. Elias Martin ist der jüngste Sohn von der legendären Camilla Martin . Camilla Martin gewann 1999 den Weltmeistertitel und 2000 die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Sydney.

Für Aylia Vogt, die ebenfalls in allen drei Disziplinen angetreten war, war es ein gebrauchter Tag. Frühe Erstrunden-Niederlagen besiegelten das Turnier Aus.

Von Trixi Deinken

Share: