Zwei Podiumsplätze für Unions Badminton Nachwuchs

  • 7. Juli 2021
  • Jörg Christensen
  • Allgemein
  • 0
  • 729 Views

Statt den Urlaub einzuläuten, ging es am ersten Wochenende der Sommerferien für vier Unionistinnen erstmal noch auf nach Spöck, in die Nähe von Karlsruhe, um dort am 7. DBV-Ranglistenturnier der Altersklassen U11 und U13 teilzunehmen.  

Für Juna Bartsch lief es im Mädchendoppel mit Partnerin Marie Fein (TSV Heimaterde Mülheim) rund. Ihre Gruppenspiele konnten sie deutlich und ohne Satzverlust gewinnen.  Im Finale gegen die Lokalmatadorinnen Smilla Fluhrer und Nina Finster mussten sie sich jedoch in drei heiß umkämpften Sätzen den Mädels aus Baden-Württemberg geschlagen geben. Einen schalen Beigeschmack hinterließ das doch offensichtliche Ungleichgewicht der Trainingsmöglichkeiten unter Corona. So war eine physische Überlegenheit der Süddeutschen Teilnehmer/innen jederzeit spürbar. Der zweite Platz ist unter den gegebenen Umständen ein großer Erfolg für Juna und Marie.

Julika Block und Partnerin Pia Rappen (TV Refrath) hatten ein wenig Lospech, erwischten sie doch in ihrer Gruppe die späteren Siegerinnen Fluhrer/Finster. Zwar blieb dies die einzige Niederlage doch ein zweiter Platz in der Gruppe reichte nicht aus, um die Hauptrunde zu erreichen.

Ineke Block und Amelie Kaschura starteten gemeinsam im kleinen Feld der Mädchendoppel U11. Hier spielten sie sich als Jüngere der Altersklasse U11 auf den dritten Platz vor.

Im Einzel wurde Amelie Dritte in ihrer Vierer-Gruppe. Ineke spielte sich bis in die Hauptrunde vor, unterlag dann aber im Viertelfinale.

Juna Bartsch und Julika Block erreichten im Mädcheneinzel U13 auch beide die Hauptrunde, mussten sich dann aber ebenfalls im Viertelfinale geschlagen geben.

Zuvor hatte Juna Bartsch mit Aarav Bhatia (TG Unterliederbach) im Mixed sicher die Gruppenphase überstanden. Doch auch hier mussten sie im Viertelfinale die Segel streichen. Julika Block, die erstmalig mit Max Ruberg (SSV WBG Bochum) antrat, kam über die Gruppenphase nicht hinaus.

Von Trixi Deinken

Share: