Doppelerfolg beim 3. NRW Ranglistenturnier

  • 14. September 2020
  • Jörg Christensen
  • Allgemein
  • 0
  • 1103 Views

Einen wortwörtlich doppelten Erfolg feierten die Nachwuchsathleten beim 3. NRW Ranglistenturnier in Wesel. Linus Emmerich und Stammpartnerin Aylia Vogt, die im gemischten Doppel U13 an Position eins gesetzt waren, spielten sich problemlos und ohne Satzverlust ins Finale, wo sie auf ihren Vereinskameraden Leon Kaschura trafen, der dieses Mal mit Unionistin Juna Bartsch angetreten war. Und wie es so ist, wenn man sich durch häufiges Training in-und-auswendig kennt, wurde das Finale zu einem munteren Schlagabtausch zwischen den Freunden. Den ersten Satz konnten Kaschura/Bartsch mit 21:10 gewinnen, Satz Zwei ging mit 21:16 an Emmerich/Vogt. Im dritten und entscheidenden Satz behielten Kaschura/Bartsch jedoch erneut die Oberhand und siegten mit 21:17.

Beinahe hätte die dritte Unionistin, Julika Block, die mit Partner Mika Lenz (PSV Reutlingen) erst im Halbfinale durch Emmerich/Vogt gestoppt worden war, ebenfalls den Sprung auf `s Treppchen geschafft. Doch im Spiel um Platz drei musste sich die Zufallspaarung dem Gesenkirchen/Refrather Duo Marzoch/Hermel in zwei Sätzen geschlagen geben.

Am Ergebnis im Mixed sieht man, dass Kaschura und Emmerich in ihrer Altersklasse in NRW eine Klasse für sich sind. Zeit also, sich neue Ziele zu setzen. Im Doppel und im Einzel starteten sie deshalb bei U15. Im Jungendoppel, dass die beiden Unionisten wie gewohnt gemeinsam bestritten, lief es rund. Hier konnten sie sich sogar bis ins Finale vorspielen, unterlagen dort jedoch deutlich der top gesetzten Paarung Braach/Niemann (1.BC Beuel/TV Hofheim) mit 12:21 und 10:21. Im Jungeneinzel U15 belegte Linus Emmerich Platz sieben, Leon Kaschura kam auf Rang vier.

In die Riege der Viertplatzierten reihte sich auch Kaschuras Schwester Amelie ein. Sie hatte bei den Mädchen U11 nur das Spiel um Platz drei gegen die ebenfalls am Lüdinghauser Stützpunkt trainierende Franziska Drees (SV Lippramsdorf) mit 15:21 und 20:22 verloren. Ineke Block belegte hier den fünften Platz.

Ebenfalls auf den vierten Platz landete Juna Bartsch mit Marie Fein (TSV Heimaterde Mülheim) im Mädchendoppel U13. Gefolgt von Julika Block/Pia Rappen (TV Refrath) auf Rang fünf.

Fünfte wurde auch Annchristin Block im Mädchendoppel U15 mit Chiara Kosig (PSV Gelsenk.-Buer). Sie hatten nur in der zweiten Runde gegen die späteren Finalistinnen das Nachsehen.

Im Mädcheneinzel U13 belegten Aylia Vogt und Juna Bartsch die Plätze 5 bis 6. Pech mit der Auslosung hatte Julika Block. Sie musste sich schon im ersten Spiel gegen die spätere Siegerin geschlagen geben, landete dadurch im unteren Tableau und kam auf Platz fünfzehn. NRW Debütantin Fiona Bergen musste noch Lehrgeld zahlen und belegte Platz sechzehn.

Von den älteren Unionisten, die in Solingen antraten, holte Colin Kuprianow mit Interimspartner Martin Gauk (TSV Heimaterde Mülheim) das beste Ergebnis. Das Duo belegte den sechsten Platz im Jungendoppel U17.

Neuzugang Victoria Südbeck spielte ein gutes Turnier. Im Mädcheneinzel U17 konnte sich Victoria Südbeck als einzige ungesetzte Spielerin unter die ersten Acht spielen. Mit Zufallspartnerin Marija Zolotariova (HSG DHfK Leipzig) landete sie im Mädchendoppel U19 auf dem siebten Platz. Nicht so gut lief es diesmal im Mixed U17 mit Vereinskamerad Colin Kuprianow, Platz dreizehn war das Resultat.

Neu-Unionist Kevin Aydin trat im Jungeneinzel (Resultat Platz 9 bis 12). und im Doppel U19 mit Ben Oberpichler (VfB GW Mülheim) an. Im Doppel mussten sie sich im Viertelfinale den späteren Turniersiegern Klauer/Stupplich (TV Refrath) beugen und landeten letztlich auf dem siebten Rang.

Share: